Die Jahre 1931 bis 1950

Geschrieben von Karl Strolz

 1936:

Heinrich Keim feierte sein 25 - jähriges Kapellmeisterjubiläum und wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt.


1939:


Auflösung der Musikkapelle im Gasthof Friedheim.

Einige unserer Veteranen:
 

         Spiss Josef ("Luggas")       Klimmer Karl ("Hannasef")          Strolz Josef ("s'Lorenza")

 

 Gründungsmitglied Alber Franz Josef mit seinen Söhnen Josef (li.) und Franz (re.)


 

 Zangerl Pepi (Bruder von Alfred)          Gruber Josef sen.

 

1943:

Der furchtbare Brand am 20. April bei der Kirche vernichtete Noten, Instrumente und die gesamte Chronik des Oberlehrers und Kapellmeisters Heinrich Keim. Dessen Dokumente und Aufzeichnungen reichten zurück bis ins 10. Jahrhundert.

  Großbrand im Jahr 1943



1947:


Unter Obmann Emil Schuler wird es erlaubt im Keller des Gasthofes Friedheim zu musizieren.

 

1948:

In diesem Jahr wurde das Schulhaus neu gebaut und Proben wurden in den Klassenzimmern abgehalten. Später probte man in einem kleinen Lokal am Dachboden der Schule. Die erste Ausrückung nach dem Krieg fand am 1. Mai statt.

 

1949:

Alex Falch wird neuer Obmann der aus 2 Marketenderinnen und 28 Musikanten bestehenden Musikkapelle St. Jakob.

 

1950:

Es erfolgte der Neubau des Feuerwehrhauses mit einem Probelokal für die Musikkapelle im 1. Stock. Im selben Jahr findet die feierliche Glockenweihe statt.


 Glockenweihe St. Jakob 1950